Vita (Seite im Aufbau)

Dominik Bender

30.1.1957 geboren in Köln
1975 – 1977 Studium der Islamwissenschaft, Indologie und Ethnologie, Universität Köln
1978 – 1982 Schauspielstudium an der HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERLIN, Diplom
1982 – 2019 Gründung des THEATERS ZUM WESTLICHEN STADTHIRSCHEN (BERLIN), bis heute dort als künstlerischer Leiter, Schauspieler, Regisseur und Geschäftsführer tätig
seit 2005 zahlreiche Mitwirkungen bei Theater THIKWA als Schauspieler und Regisseur
seit 2010 Dozent für Schauspiel in Integrativen / Inklusiven Theaterformen
seit 2012 Leiter der Schauspielausbildung bei Theater THIKWA Berlin
Mitwirkung in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen

weiteres unter: www.dominikbender.de
Tel.: 030-8511590   mobil: 01577 1492653
E-Mail: dominikb@t-online.de

Agentur MAGNOLIA: 030-28508207 – www.agenturmagnolia.de

Filmausschnitte auf: www.schauspielervideos.de

Fotos auf Instagram: https://www.instagram.com/trompete44/

Theater

sofern nicht anders angegeben bis 2009: THEATER ZUM WESTLICHEN STADTHIRSCHEN BERLIN

2016   1816 – Das Jahr ohne Sommer
|| Musiktheater für Chor, Sänger, Schauspieler, Musiker ||    (div. Rollen, Lord Byron)
Musik: Simon Wills / Libretto: Annette Bieker
Regie: Frank Schulz   Theater KONTRA-PUNKT / Schumannfest Düsseldorf
Homescape – Thikwas Zeltstadt   || ein Happening || Co-Regie in einem großen Ensemble-Projekt
für 40 Performer in 8 Zelten zum Thema Heimat (Zelt 5: „Deutsches Haus“)   Theater Thikwa
2015   Vertauschte Zungen  (Dr. Schleiermacher)   Regie: Antje Siebers & Dominik Bender   
Theater Thikwa
2013   Schillers Schreibtisch || eine Heimatvergewisserung ||   (Miller)   
Regie: Antje Siebers & Dominik Bender   Theater Thikwa
2012   Protokoll Pankow || ein Porträt-Versuch ||   Spiel + Regie: Dominik Bender   
Theater Thikwa
2011   Schippels Traum || ein vorweihnachtliches Qualifying ||   (Herr Hicketier) 
Regie: Antje Siebers & Dominik Bender   Theater Thikwa
Tintenherz   (Capricorn)   Regie: Antje Siebers  Theater Dortmund KJT
2008   Brennendes Pferd   (Herr Liebstöckel / Erzähler)   Regie: Elfi Mikesch   
Theater Thikwa
Kafka am Sprachrand   (Spieler)   Regie: Dominik Bender
2007   Die Flieger   (Kapitän)   Regie: Dominik Bender
Das Geheimnis der verzauberten Juwelen von Juliane Klein / Birgit Kolb   (Erzähler)  
Schreyahner Herbst
Weil morgen gestern war   (Nathanael Stöcklein)   Regie: Dominik Bender
2006   Das Mädchen nach Gaétan Soucy   (Spieler)   Regie: Erick Aufderheyde
Ferdinand der Stier von Benjamin Rinnert   (Erzähler)   Konzerthaus Berlin
2005   Maison de Santé nach E. A. Poe   (Dr. Maillard)   Regie: Werner Gerber
2004   Gilgamesch und Enkidu von Andreas Stadler   (Utnapischti / Dramaturgie)  
Regie: Andreas Stadler
Das Zarte wird ja immer überdroht   (Spieler)   Regie: Dominik Bender
2003   Der Witwer von Venedig nach Gabrielle Wittkop   (Alvise Lanzi / Erzähler)  
Regie: Agnese Grieco
Speeches – Kampf um das gelobte Land   (Muhammad)   Regie: Patrick von Blume
2002   VON-BLUME-PRODUKTION   Speeches – Reden nach dem 11. September   (Schröder)
Regie: Patrick von Blume
Trompete Galgen Feuerstrahl von Leo Navratil   (Spieler)   Regie: Hildegard Schroedter
Jetzt nach Gabriel Josipovici    (Sam / Mann im Park)   Regie: Erick Aufderheyde
2001   Gestern nach Agota Kristof   (Sandor 1)   Regie: Erick Aufderheyde
Der Fürst spricht von Jan Peter Bremer   (Hofmeister / Verwalter)   Regie: Werner Gerber
Just in time – Rückwärts blau   (Spieler)   Regie: Dominik Bender u.a.
2000   Liebesgeschichte von Jean-Luc Lagarce   (Erster Mann)   Regie: Michael Neuwirth
Die Riesen vom Berge von Luigi Pirandello   (Graf)   Regie: Holger Friedrich
Zur schönen Aussicht von Ödön von Horvath   (Strasser)   Regie: Johannes Herrschmann
1999   Meine Freunde nach Emmanuel Bove   (F1)   Regie: Erick Aufderheyde
Angriffe auf Anne von Martin Crimp   (Spieler)   Regie: Rhys Martin
1998   Ganze Tage – Ganze Nächte von Xavier Durringer   (Gaspard)   Regie: Rhys Martin
1997   Das große Heft von Agota Kristof   (Zwilling)   Regie: Erick Aufderheyde
Zurück in meinen Käse und mein Nichts   (Chronist / Reisender / Felix) Regie: Antje Siebers
KONZERTHAUS BERLIN
1996   Lieblieb von Ludwig Fels   (Brada)   Regie: Antje Siebers
Was gibt’s Neues vom Krieg? nach Robert Bober   (Charles / Georges)   Regie: Adriana Altaras
1995   Yvonne – die Burgunderprinzessin von Witold Gombrowicz   (König Ignaz)  
Regie: Johannes Herrschmann
Großstadt-Notizen   (Autor / alle Figuren)   Regie: Christine Schmalor
1994   Wolken.Heim. von Elfriede Jelinek   (Spieler)   Regie: Dieter Sudars
Mina Mina von Radeke/Carrington   (Kinderschreck)   Regie: Werner Gerber NEUKÖLLNER OPER
Fucking Random von Artificial Ink Inc.   (Random)   Regie: Antje Siebers AKADEMIE DER KÜNSTE
Fisch   (Spieler)   Regie: Antje Siebers
1993   Falterfrau   (Spieler)   Regie: Elisabeth Zündel
1992   Die stummen Städte nach Ray Bradbury   (Spieler)   Regie: Elisabeth Zündel
Easy Living nach Julio Cortazar   (Johnny)   Regie: Bering Siebers Sudars
1991   Ich setz mich nicht mit Polacken nach Johannes Bobrowski   (Großvater / Habedank / von Tittlack)
Regie: Dieter Sudars
1990   Ein Sommernachtstraum von William Shakespeare   (Theseus / Oberon / Puck)  
Regie: Martin Häupl
Sennentuntschi von Hansjörg Schneider   (Mani)   Regie: Werner Gerber
1989   Penelope von Leonora Carrington   (Quatredieds / Bruder / Puppe)   Regie: Dieter Sudars
1988   Clara S. von Elfriede Jelinek   (Schumann)   Regie: Dieter Sudars
Sie müssen jetzt sehr tapfer sein zu Goethes Schäferspiel „Die Laune des Verliebten“  
Regie: Dominik Bender
1987   Ab 20.07 An 21.29   (Autor / Spieler)   Regie: Dieter Sudars
Babel   (Heinrich Lummer / Hildegard Knef)   Regie: Anne Bogart
1986   Elefanten können nicht in die Luft springen, weil sie zu dick sind – oder wollen sie nicht
von Matthias Zschokke   (Seume)   Regie: Werner Gerber
1985   Die Nächte der Cabiria von Federico Fellini   (Schauspieler / Hypnotiseur / D’Onofrio)  
Regie: Ensemble
Der Ritt über den Bodensee von Peter Handke   (Jannings)   Regie: Peter Ily Huemer
1984   Von Fall zu Fall von Middleton/Rowley   (De Flores / Alibius)   Regie: Dieter Sudars
1983   Der Frosch von Herbert Achternbusch   (Frosch)   Regie: Dieter Sudars
Tangokiller von Gertrude Stein   (M)   Regie: Martin Häupl
1982   Montag Dienstag Donnerstag – falsch   (Autor / Spieler)   Regie: Martin Häupl

Aktuell

es gibt immer und überall zwei welten. die eine ist die, in der man glaubt zu wissen, was in der anderen geschieht. die andere ist die, in der man nicht glaubt, dass es die erste gibt.

Sommerpause

kleiner Fragebogen für ein Langzeit-Projekt (anonym): https://de.surveymonkey.com/r/3Q92KQL

Film/Fernsehen (Auswahl)

2017      DER REICHSTAG – Rolle: Graf von Westarp – Regie: Christoph Weinert
Produktion: C Films           
2015      NACHT DER ANGST – Rolle: Prof. Dr. gyn. – Regie: Gabriela Zerhau
Produktion: Bavaria / ZDF      
2014      DIE RENTNERCOPS – Rolle: Dr. Wagenknecht – Regie: Thorsten Näter
Produktion: Bavaria / WDR
2013      DIE FAHNDERIN – Rolle: Internatsdirektor – Regie: Züli Aladag
Produktion: UFAfiction / WDR
2012      AKTE EX / Der fröhliche Mönch – Rolle: Herbert Kühn – Regie: Christoph Klünker –
Produktion: Saxonia Media / ARD
2011      DIE LETZTE SPUR / Reifeprüfung – Rolle: Dr. Vincent Gimpel – Regie: Judith Kennel          
Produktion: Novafilm / ZDF
2010      MACHTERGREIFUNG – Rolle: Oskar von Hindenburg – Regie: Bernd Fischerauer
Produktion: Tellux Film München / pro vobis / BR alpha
SOKO LEIPZIG / Niedrige Beweggründe – Rolle: Eberhard Demski – Regie: Robbie del Maestro
Produktion: UFA Filmproduktion / ZDF
UNSER CHARLY / Charly und das Hochzeitsfest – Rolle: Pfarrer Schröder – Regie: Axel Hannemann
Produktion: Phoebus Film / ZDF
SOKO WISMAR / Eine kleine Sehnsucht – Rolle: Georg Lang – Regie: Hans-Christoph Blumenberg
Produktion: CineCentrum Berlin / ZDF
IN ALLER FREUNDSCHAFT / Eskalation – Rolle: Max Giessner – Regie: Esther Wenger
Produktion: Saxonia Media / MDR
2009      DIE UNBEDINGTEN – Rolle: Aloysius von Gausenstein – Regie: Andreas Jaschke
Produktion: chock-a-block film München / HFF / BR
GEWALTFRIEDEN – Rolle: Prinz Max von Baden – Regie: Bernd Fischerauer
Produktion: Tellux Film München / BR alpha
2008      DR. MOLLY & KARL – Rolle: Prof. Werner Klarholdt – Regie: Franziska Meyer Price / Jakob Schäuffelen Franziska Meletzky – Produktion: Producers At Work / SAT1
2007      DAS HAUS – Rolle: Chefredakteur – Regie: Florian Röser – Produktion: dffb / RBB
NOTRUF HAFENKANTE – Rolle: Wolfgang Rother – Regie: Thomas Durchschlag –
Produktion: Studio Hamburg
ZWERG NASE – Rolle: Hektor – Regie: Felicitas Darschin – Produktion: Kinderfilm GmbH / BR
KDD – Großer Tag – Rolle: Horst Amecke – Regie: Züli Aladag – Produktion: Hofmann & Voges / ZDF
2006      SOKO LEIPZIG, Regie: Patrick Winczewski R.I.S. – Die Sprache der Toten, Regie: Florian Froschmayer
2004      WOLFF’S REVIER, Regie: Reinhard Münster        SCHLOSS EINSTEIN, Regie: Renata Kaye
2001      DER LETZTE ZEUGE, Regie: Bernhard Stephan
1999      SCHLOSS EINSTEIN, Regie: Renata Kaye     HIMMEL UND ERDE, Regie: Ed Herzog
LAST VIBRATIONS von Jean-Baptiste Filleau
1998      SIEBEN TAGE BIS ZUM GLÜCK von Ily Huemer
1994      HECHT UNDZ-MAN´S KINDER  von Heidi Specogna    
FLIRT / FINAL DRAFT  von Hal Hartley    
TATORT / ENDSTATION  von Hagen Müller-Stahl     
1992      AUF LEBEN UND TOD  von Theo Krieger
1990      WER HAT ANGST VOR ROTGELBLAU  von Heiko Schier
1989      DR. M  von Claude Chabrol   DER ACHTE TAG  von Reinhard Münster
1988      HERZ ÜBER KOPF  von Theo Krieger
1987      ROSINENBOMBER  von Eberhard Itzenplitz     MANÖVER  von Helma Sanders-Brahms
1986      ZISCHKE  von Theo Krieger     AQUAPLANING  von Eva Hiller
1985      WANDERUNGEN DURCH DIE MARK BRANDENBURG  von Eberhard Itzenplitz
1983      DORADO (ONE WAY)  von Reinhard Münster
1982      URLAUB MIT KALLE  von Eberhard Pieper
1981      IM MORGENWIND  von Eberhard Itzenplitz
1980      DER SUBJEKTIVE FAKTOR  von Helke Sander